Deutscher Honig

Deutscher Honig

In unserer eigenen Imkerei in Kirchrode produzieren wir verschiedenen leckere Honigsorten. Je nach Kundenwünschen kaufen wir auch Honig von befreundeten Imkern zu. Den Honig den wir verkaufen kommt ausschließlich aus Deutschland. Weitere Informationen zu Deutschen Honig und den unterschieden zu ausländischen Honig finden Sie in dem Artikel unter den Produkten. Wir wünschen Ihnen frohes Shopen!

[product_category category="Honigpur" orderby="my-custom-sorting-option"]

Unterschiede zwischen Deutschem Honig und Honig aus dem Ausland

Für unsere leckeren und gesunden Honigaufstriche von Honigplus benutzen wir ausschließlich deutschen Honig. Wieso dies erwähnenswert ist und was unseren deutschen Honig so besonders macht, wird in diesem Artikel erläutert.

Nach Angaben des statistischen Bundesamtes hat in Deutschland produzierter Honig am gesamtdeutschen Honigmarkt nur einen Anteil von etwa 20 Prozent. Das heißt, nur jedes fünfte verkaufte Honigglas in Deutschland stammt aus heimischer Produktion.  Auf den meisten in Deutschland verkauften Honiggläsern findet man die Bezeichnung „Herkunft aus EG- und nicht EG-Ländern“. Dieser Honig stammt mehrheitlich aus China und südamerikanischen Ländern.  In diesen Ländern gibt es große Berufsimkereien mit industriellen Ausmaßen, welche zu sehr geringen Preisen Honig produzieren.

Deutscher Honig bei Honigplus
Deutscher Honig bei Honigplus

Warum ist deutscher Honig besser?

Deutscher Honig beinhaltet weder Antibiotika noch andere Arzneimittel, da dies in Deutschland verboten ist. Dies ist bei Honig aus anderen Ländern nicht selbstverständlich. In vielen Ländern werden die Bienen prophylaktisch mit Antibiotika gegen potenzielle bakterielle Erkrankungen behandelt. Diese Antibiotika setzen sich im Honig fest. Insbesondere chinesischer Honig ist besonders häufig mit verbotenen Antibiotika wie beispielsweise dem krebserregenden Chloramphenicol belastet. Aus diesem Grund bestand u.a. von 2002 bis 2004 ein generelles Importverbot von chinesischem Honig in die EU, heute ist er jedoch wieder erlaubt. Hinzu kommt, dass es in Ländern außerhalb Europas, weit verbreitet ist, Honig mit weiteren Stoffen, beispielsweise Zuckersirup zu strecken. Es handelt daher nicht mehr um ein qualitativ hochwertiges Naturprodukt.

Ingmar beim Ernten des frischen Honigs
Ingmar beim Ernten des frischen Honigs

In Deutschland hingegen ist die Verwendung von Antibiotika in der Imkerei strengstens untersagt. Auch eine Streckung des Honigs ist verboten, da es wie beim Bier ein Reinheitsgebot für Honig in Deutschland gibt. Deutscher Honig wird kontinuierlich von dem Deutschen Imkerbund und den zwölf deutschen Bieneninstituten untersucht. Im Gegensatz zu vielen ausländischen Honigprodukten, enthält deutscher Honig keine Rückstände von Antibiotika und ist damit deutlich gesünder.

 Deutscher Honig ist auch sonst gesünder

Wenn man in den Supermarkt geht und so einen Mischhonig („Herkunft aus EG und nicht EG-Ländern“) kauft, dann ist dieser in der Regel flüssig. Honig ist zunächst, wenn er vom Imker geschleudert wird, immer flüssig. Jedoch kristallisiert der Honig nach einiger Zeit. Damit der Honig seinen samtigen Geschmack behält, muss Honig gerührt werden. Er erhält so seinen samtig, weichen und cremigen Geschmack. So kommen beispielsweise unser milder Rapshonig und unser aromatischer Sommerblütenhonig zu ihrer Konsistenz. Dieser Verarbeitungsprozess ist jedoch aufwendig. Um den aufwendigen Rührprozess zu sparen wird der „Supermarkthonig“ so stark erhitzt, dass er flüssig wird. Die Zuckerkristalle werden so zerstört. Das Problem hierbei ist, dass sich bei über 40° Celsius auch die Aminosäureverbindungen der Vitamine lösen und damit keine Vitamine mehr im Honig sind. Ein ähnliches Phänomen ist bei den meisten im Honig enthaltenen Enzymen zu sehen, welche eigentlich gesund für den menschlichen Körper sind. In der Biologie wird von einem Denaturierungsprozess gesprochen. Der Honig verliert durch die Erhitzung also seine ganzen gesunden Inhaltsstoffe. Für die großen Honigabfüller ist der Prozess des Erhitzens jedoch deutlich günstiger, als wenn sie den Honig aufwendig rühren müssten, wie es bei unserem Honig von Honigplus der Fall ist. Deutscher Honig wird meistens von Hobbyimkern, produziert. So beziehen auch wir von Honigplus unseren Honig von Hobbyimkern in Deutschland. Falls ihr genauer wissen wollt, wo unser Honig herkommt, dann lest doch in unserer „Firmengeschichte“ nach. Im Gegensatz zu den meisten Supermarkthonigsorten, bekommt man als Kunde bei Honigplus nicht nur einen leckeren, sondern, da nicht erhitzt auch noch einen sehr gesunden Brotaufstrich.