Honig zum Frühstück?

Honig zum Frühstück?

Honig zum Frühstück ist nicht nur lecker, sondern versorgt den Körper auch mit Energie und vielen weiteren gesunden Inhaltstoffen. So befinden sich im Honig die Vitamine B2, B6, C sowie antibakteriell wirkende Inhibine. Dies ist auch der Grund, wieso Honig zum Beispsiel eine positive Wirkung gegen Husten hat. Jedoch sind leider nicht in jedem Honig noch gesunde Inhaltsstoffe enthalten.



Honig darf weder erhitzt noch gefiltert sein

Nicht jeder Honig hat eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper. Nur Naturhonig, welcher weder erhitzt noch gefiltert wurde, enthält noch natürliche, gesundheitsfördernde Stoffe wie z. B. Vitamine oder Inhibine. Der Grund hierfür ist, dass wenn Honig über 40° Celsius erhitzt wird, die Vitamine sich in ihre Einzelteile auflösen und damit unwiderruflich zerstört sind. Das Gleiche gilt für die aus Enzymen entstehenden Inhibin-Verbindungen. Wurde der Honig zuvor industriell gefiltert, sind keine Blütenpollenbestandteile mehr im Honig enthalten. Gerade diese enthalten jedoch eine Vielzahl an gesunden Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamine und Inhibine.  Guter Honig ist daher weder erhitzt noch gefiltert.

Worin unterscheiden sich die Honigsorten?

Honig ist nicht gleich Honig. Es gibt große Unterschiede im Geschmack, in der Farbe und auch in der chemischen Zusammensetzung des Honigs. Daraus ergeben sich wiederum auch unterschiedliche Wirkungen des Honigs. Im nachfolgendem Abschnitt sind die unterschiedlichen Wirkungsweisen der verschiedenen deutschen Honigsorten dargestellt.

Wirkung von Akazienhonig

Der deutsche  Akazienhonig wird von den Bienen aus den Blüten der Robinie (auch deutsche Akazien genannt) gewonnen. Er bleibt als einziger deutscher Honig relativ lange flüssig (ca. ein Jahr). Der Grund hierfür ist sein sehr geringer Glukosegehalt. Er eignet sich aufgrund dieser Eigenschaften hervorragen zum Süßen des morgendlichen Müslis oder zum Veredeln von Soßen. Er eignet sich daher nicht nur fürs Frühstücksbrötchen. Deutscher Akazienhonig benötigt im Vergleich zu anderen Honigsorten relativ lange, bis er im Blut angekommen ist. Er eignet sich daher sehr gut als Energiegrundlage im Ausdauersport.

Wirkung von Rapshonig

Der milde Rapshonig beinhaltet besonders viele Glukosemoleküle. Er eignet sich daher ideal, um den Körper am Morgen mit einem Energieschub zu versorgen. Ein Brötchen mit hellem Rasphonig zum Frühstück ist zudem bei der ganzen Familie beliebt. Für Leichtathleten ist es eine ideale Energiequelle, da die Energie sehr schnell im Körper verfügbar ist. Im Radsport eignet sich ein Löffel Rapshonig gut, um vor einem Berganstiegt Energie zu bekommen. Dank seines sehr milden Geschmacks, ist er besonders bei Kindern beliebt.

Wirkung von Sommerblütenhonig

Der aromatische Sommerblütenhonig enthält besonders viel Fruktose. Fruktose ist zwar von der Summenstrukturformel identisch mit Glukose (C6H12O6), ist jedoch im Bezug auf die Anordnung der Moleküle anders aufgebaut. Der Körper muss erst mithilfe von Enzymen die Fruktose in Glukose umwandeln. Dieser Prozess dauert, weshalb der menschliche Körper beim Sommerblütenhonig länger benötigt als beim Rapshonig um daraus Energie zu gewinnen. Die Wirkung des Sommerblütehonigs eignet sich daher ideal für Ausdauersportler und Langstreckenläufer. Ein Vollkornbrötchen mit Sommerblütenhonig zum Frühstücke ist eine gute  Vorbereitung für eine Wanderung oder eine Fahrradtour.  Dank seines intensiven Aromas und der vielen unterschiedlichen Blütenpollen des Sommers, eignet sich dieser Honig gut, um ihn als Hausmittel gegen Husten einzusetzen.